Das gute Leben
und Arbeiten

Schreibcoaching / Textcoaching für Promotion und Habilitation

Sie schreiben gerade an einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit?
Vor allem an einer Promotion oder Habilitation?
Oder wollen damit anfangen, wissen aber nicht so recht wie?
Sie befinden sich in einem anspruchsvollen Schreibprojekt, das Sie zügig zum Erfolg bringen möchten? Verfassen einen Artikel, längeren Text, sitzen an einem Buch?
Und das ist oftmals zäh und nicht ganz einfach.
Vielleicht quält Sie sogar die berühmte Schreib-Blockade?
Bringen Sie sich mit Schreibcoaching wieder in Schreibfluss.

Coaching im Hochschulkontext:
Alltagscoaching / Karrierecoaching

Alltag und Arbeit könnten viel besser zusammengehen und Sie suchen nach konstruktiven Möglichkeiten, Stress zu bewältigen?
Sie möchten im Beruf oder privat Ihre Rolle neu klären?
Sie haben Konflikte in Ihrer Rolle an der Uni?
Oder möchten sich beruflich umorientieren und wissen noch nicht wie?
Eine Prüfungssituation steht bevor? Oder ein nächster Karriereschritt?
Oder aber Sie möchten klären, was Ihnen wirklich wichtig ist im Leben und sind
daher auf der Suche nach dem Eigentlichen? Setzen Sie Ihre eigenen Prioritäten.
Schaffen Sie sich neue Spielräume.

 

»Katja Günther begleitet meine wissenschaftliche Laufbahn seit vielen Jahren. Auf sehr positive und gelassene Weise ermöglichen ihre kreativen und richtungsweisenden Anregungen mir ein gutes Zeitmanagement zwischen Lehre, Forschung, Reisen, Analyse und persönlichen Lebensbereichen. Vor allem in Schreibprozessen für langwierigere Projekte (wie Dissertation und Habilitation) habe ich durch unsere Treffen und Telefonate die Lust am Schreiben nicht verloren – und das will sehr viel heißen!« Dr. A.B., Halle/Saale

 

»Seit der Abgabe und erfolgreichen Verteidigung meiner Dissertation sind nun einige Monate vergangen. [...] Mit etwas Abstand nimmt das Staunen über das Geleistete eher noch zu. [...] Ich weiss nicht, was ich zu einer entscheidenden Zeit in meiner Diss ohne Katja Günther, meine Schreibcoach gemacht hätte! [...] Wir fanden schnell einen hilfreichen modus operandi, der es mir erlaubte, meine Arbeit in kleine, absehbare Schritte zu unterteilen und einfach dran zu bleiben, weiter zu machen, loszulassen und mich auch durch äussere Geschehnisse nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Für diese Zeit damals war dies eine unschätzbar wertvolle Unterstützung. So konnte ich am Ende eine Arbeit fertig machen, auf die ich nun mit Stolz und Zufriedenheit zurückblicke. Danke, Katja!« Dr. B.M, St. Gallen

 

... und das Neueste...


 
Beim Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit (Symbolbild)

Wissenschaftler mit Schreibhemmungen.
In aller Ruhe zum guten Text

Forscher mit Schreibblockaden sind eigentlich berufsunfähig. Entsprechend schambehaftet ist das Thema. Ein Projekt in Mecklenburg-Vorpommern verspricht Hilfe - und bekommt auch Zulauf von Professoren. Ein Artikel von Britta Mersch auf Spiegel Online über den Schreibaschram

_________________________________________________________________________________________
 
 

Hol Dir frische Motivation – Inspiration – Information!

Meine Kollegin Jutta Wergen macht wieder ihren kostenlosen Frühjahrsputz für frische Motivation – Inspiration – Information! Es gibt Gratis-Webinare, Chats... Melde Dich kostenfrei und unverbindlich an.
 
Ich bin auch dabei mit dem Webinar am 9. April um 19 Uhr:
Bye bye Schreibblockade: Detox your Writing!
Schreibblockaden sind einfach nur Gedanken. Mit Detox your Writing verbannst Du giftige Glaubenssätze, die Deinem Flow im Wege stehen.
Auf zu neuen Gedanken!
 
______________________________________________________________________________________ 
 

Der Schreibaschram läuft gerade!

______________________________________________________________________________________ 
 

Meine Kollegin Ingrid, Dozentin an der School of Life Berlin, rezensiert
Alain de Bottons Buch "Religion für Atheisten" und stellt sich die Frage:
Was ist wahr an Religion?

 

190211 blog atheisten

Was ist wahr an Religion? Alain de Bottons Antwort auf diese Frage ist für einen Philosophen recht überraschend. Sie lautet: Ist doch eigentlich völlig unwichtig. Wahr oder unwahr – das ist nicht der Punkt. Für ihn als bekennenden Atheisten sind Religionen aber keineswegs eine zu belächelnde Nebensache. Ganz im Gegenteil: Für de Botton sind Religionen ein hoch geschätzter Fundus an inspirierenden Werkzeugen, durch die wir unser Leben besser gestalten können. Weiter im Blog...

___________________________________________________________________________

 

Und wie steht es um Ihrem Text? Wie gut schaffen Sie es, sich ranzusetzen?
Melden Sie sich gerne für ein kostenfreies Gespräch am Telefon per Skype oder auch direkt in Berlin. Ich freue mich auf Sie:

Einfach anrufen 0177 64 84 414 oder mailen:
katjaguenther@faden-verloren.de

Also nur Mut Schreibende, Noch-nicht-Schreibende oder
Gerade-nicht-mehr-Schreibende.

______________________________________

 


Ich heiße Sie herzlich in meinen Räumen
in Schöneberg willkommen:

Crellestrasse 33, Praxis Baasner/Bauer, 3. Stock mit Fahrstuhl
U7 Kleistpark / S-Bahn Julius-Leberbrücke / Busse M48, M85, 187, 204, 206

_________________________________________

 

"Was würden Sie schreiben, wenn es ganz einfach wäre?"

Möchten Sie sich selber als Schreibenden besser kennenlernen?
Oder Ihr Schreiben und Handeln weniger aufschieben?
Suchen Sie ein Geschenk für Freunde, Kollegen, ewig Schreibende, Prokrastinierer?

Unseren Schreibimpulsfächer "Inspirationen für das Selbstcoaching beim Schreiben" mit den fünf Phasen des Schreibens können Sie von hier aus
bei utb oder Amazon bestellen.

Beim Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit (Symbolbild)
Schreibcoaching Berlin